Kirschbaumblüten
Lebenslügen

oder wieso man es nicht schafft glücklich zu sein...

 Das Leben besteht aus Fassaden, Fassaden einer perfekten Familie, einer perfekten Freundschaft, eines perfekten Lebens.

Wenn die Fassade stimmt, wie sollte es auch jemand sehen. Es sieht ja niemand, was für Leichen im Keller liegen. Die Fassade ist wunderschön. Immer lachend und niemals traurig. Denn wenn sie das wäre, dann wäre sie ja nicht mehr perfekt. Die Fassade.

Die Geschichte zeigte es uns schon mit Potemkin'schen Dörfern.
Fein herausgeputzt, um den tatsächlichen, verheerenden Zustand zu verbergen. Oberflächlich wirkt es ausgearbeitet und beeindruckend, es fehlt ihm aber an Substanz.

Das schlimme ist, dass dann auch kein Mensch merkt, dass etwas nicht stimmt.

Sollte man leben um andere glücklich zu machen, liebe zu heucheln, selbstlos, damit es dem anderen immer gut geht oder ist es egoistisch an sich selbst zu denken?

Man kann nicht glücklich werden, solange keiner sieht das man unglücklich ist. Solange Menschen echte Gefühle nicht von gespielten unterscheiden können und Liebesfilme einen reißenden Absatz mit sich bringen und das eigene Leben mehr einer Soap gleicht, werden die Protagonisten nicht glücklich sein.

Glück ist ein Gefühl. Liebe auch. Liebe kann man spielen. Erfüllung nicht.

 Erst, wenn Träume zerplatzen merkt man, dass man nicht perfekt ist. Das weis nur keiner..

25.5.08 14:19
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Hier kannst du etwas reinschreiben o.ä.
Gratis bloggen bei
myblog.de